Bitcoin und virtuelle Währung: Wie investiert man in Kryptowährungen?

Crypto

Bitcoin und virtuelle Währung: Wie investiert man in Kryptowährungen?

Was ist eine Kryptowährung? Wofür werden sie verwendet? Wie werden sie hergestellt? Was macht ihren Wert aus? Welche verschiedenen Arten von Kryptowährungen gibt es? Wie kann man Kryptowährungen kaufen? Welche Trends gibt es bei Kryptos zum Jahresende 2021? Unsere Top 10 der im Umlauf befindlichen virtuellen Währungen sowie die tagesaktuellen Kurse der wichtigsten Kryptowährungen. Funktionsweise, Verwendungszwecke und Empfehlungen, Besteuerung – erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie in digitale Währungen wie Bitcoin, Ethereum, Dogecoin, Binance Coin, Ripple… investieren, die nichts mehr mit virtuellen Währungen zu tun haben.

Kryptowährung und virtuelle Währung: Was ist das?

Definition einer Kryptowährung

Als Kryptowährung bezeichnet man sowohl eine kryptografische Währung als auch ein Peer-to-Peer-Zahlungssystem. Diese digitalen Währungen sind also insofern virtuelle Währungen, als diese sich durch das Fehlen eines physischen Trägers auszeichnen: Es gibt weder Münzen noch Banknoten, und auch Zahlungen per Scheck oder Bankkarte sind nicht möglich.

Es handelt sich um alternative Währungen, die in keinem Land der Erde als gesetzliches Zahlungsmittel gelten. Ihr Wert ist nicht an den Goldpreis oder den Kurs herkömmlicher Währungen gebunden und sie werden auch nicht von einer zentralen Stelle oder Finanzinstituten reguliert. Es gibt keine Zentralbanken an ihrer Spitze. Und doch sind Sicherheit und Transparenz ihre größten Stärken! Die Kryptografie sichert die Transaktionen, die alle überprüft und in einem öffentlichen Bereich registriert werden, wodurch die Vertraulichkeit und Authentizität dank der Blockchain-Technologie gewährleistet wird.

Blockchain: die grundlegende Technologie für Kryptowährungen

Kryptowährungen basieren alle auf demselben Prinzip: der Blockchain. Kryptowährungen sind eine Folge von Zahlen, die in Form von Blockketten auf einem Computer gespeichert werden. Das Prinzip ist eigentlich recht einfach und wird besonders gut in dem Artikel in Les Échos Le Bitcoin et les crypto monnaies, des nouvelles pièces numériques (Bitcoin und Kryptowährungen, neue digitale Münzen) erläutert: „Nehmen Sie eine Datenbank. Erlauben Sie jedem, Änderungen an dieser Datenbank vorzunehmen, unter der einzigen Bedingung, dass er sich als „Mitglied“ deklariert. Führen Sie ein sehr langes und sehr komplexes Kontrollverfahren ein, das jedes Mal durchgeführt werden muss, wenn eine bestimmte Anzahl („Block“) von Änderungen beantragt wird. Dieses Verfahren wird nicht von einem einzigen Prüfer, sondern von allen freiwilligen „Mitgliedern“ durchgeführt. Nach der Validierung wird der „Block“ von Änderungen datiert und zu den anderen im Register hinzugefügt. Erlauben Sie schließlich jedem, das Register zu lesen, und Sie haben eine Blockchain-Datenbank“. So ist es Sache des Netzwerks (der Gesamtheit der Peers), jede Transaktion zu validieren und zu bestätigen.

Diese Technologie und dieses System sind die Grundlage für die überwiegende Mehrheit der Kryptowährungen, aber die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain gehen noch weiter. Tatsächlich könnte sie es ermöglichen, den gesamten Finanzsektor, aber auch bestimmte Sektoren wie den Rechts- oder Verwaltungssektor zu disruptieren, indem sie es ermöglicht, auf vertrauenswürdige Dritte zu verzichten. Notarielle Urkunden, Standesämter oder Kataster werden nicht mehr benötigt, da diese Technologie des verteilten Registers dazu beiträgt, Daten sicherer und transparenter zu machen. Die Blockchain-Technologie ist schließlich eine Technologie, deren Datenbasis nicht verändert werden kann, ohne bestimmte Bedingungen zu erfüllen.

Wie wird eine Kryptowährung hergestellt?

Die Personen, die Kryptowährungen herstellen, werden als Miner bezeichnet. Man sagt übrigens auch, dass sie eine Kryptowährung schürfen. Die Miner sind ein integraler Bestandteil des Prozesses. Ohne sie wäre die Blockchain eingefroren. Ein Miner bestätigt nämlich die Transaktionen, die in der Blockchain stattfinden.

Stellen wir uns zum Beispiel vor, dass Peter Paul drei Bitcoins gibt. Die Transaktion wird sofort im Peer-to-Peer-Netzwerk verbreitet, das aus Computern besteht, die als Knoten bezeichnet werden. Allerdings wird die Transaktion erst nach einer gewissen Zeit von den Computern, die zu den Netzwerken gehören, mithilfe von Algorithmen, die der besagten Blockchain eigen sind, bestätigt. Nach der Bestätigung bildet die Transaktion nun einen neuen Datenblock für das Register. Er wird den anderen in der bestehenden Blockchain hinzugefügt, dauerhaft und unveränderlich.

Hinter diesen Netzwerkcomputern stehen die sogenannten Miner, die die Transaktionen bestätigen. Um eine Transaktion zu bestätigen, muss ein Miner das Produkt einer kryptografischen Funktion finden, die den neuen Block mit seinem Vorgänger verbindet. Dies wird als Proof of Work bezeichnet. Für ihre Dienste (und die dafür mobilisierte Rechenleistung) erhalten sie eine Belohnung in Form von Tokens oder Token.

Wie mint man eine Kryptowährung?

Um eine Kryptowährung zu minen, genügt es meist, auf Ihrem Computer eine Software zu installieren, die den Prozessor oder die Grafikkarte oder beides nutzt, um das kryptografische Problem lösen zu können, das eine relativ hohe Rechenleistung erfordert, mit der Sie neue Einheiten der betreffenden Kryptowährung erhalten können.

Aber Vorsicht: Die wichtigsten Kryptowährungen sind für Privatpersonen zu schwierig zu minen geworden. Das Mining vieler dieser Währungen hat sich weitgehend professionalisiert und findet zum Teil in Farmen statt, Gebäuden mit mehreren tausend Quadratmetern Fläche, in denen zehntausende Server Tag und Nacht laufen, um Kryptowährungen (Bitcoin, Litecoin usw.) zu minen. China hatte früher eine führende Position beim Mining von Kryptowährungen inne, aber diese Industrie existiert im Reich der Mitte nicht mehr, seit der chinesische Staat das Mining oder die Nutzung von Krypto-Assets verboten hat. So stammte im September 2019 die weltweit für das Bitcoin-Mining verwendete Energie zu 76 % von in China ansässigen Minern virtueller Währungen, ein Anteil, der mittlerweile auf 0 gesunken ist. Der Anteil der USA ist jedoch sprunghaft angestiegen, von 4 % im September 2019 auf 35 % im August 2021. Ein weiterer Profiteur des Rückzugs Chinas aus diesem Sektor ist Kasachstan mit einem Energieanteil für das Bitcoin-Mining von 1,4 % im September 2019, der im August 2021 auf 35 % gestiegen ist.

Angesichts dieser Konkurrenz durch Farmen haben sich Cloud-Mining-Lösungen entwickelt. Es sind keine Investitionen in spezielle Hardware erforderlich. Sie müssen sich lediglich mit einem Unternehmen in Verbindung setzen, das seinerseits in die erforderliche Hardware investiert hat, und Ihre Rechenleistung „vermieten“. Aber seien Sie vorsichtig, denn es gibt viele Betrügereien!

Welche Kryptowährung minen?

Natürlich versuchen Privatpersonen, die profitabelsten virtuellen Währungen wie Bitcoin, aber auch Dash, Ethereum, Monero, Litecoin usw. zu schürfen.

Allerdings ist es heutzutage sehr schwierig, mit dem Mining einer Kryptowährung Geld zu verdienen. Oft ist es viel interessanter, in virtuelle Währungen zu investieren, um auf Gewinne zu hoffen.

Miner / Entwickler: Wer stellt die Kryptowährung her?

Die Aufgabe des Miners einer Kryptowährung besteht also darin, die getätigten Transaktionen zu bestätigen. Er wird also mit Token der Kryptowährung bezahlt, für die er einen neuen Block bestätigt hat.

Die Rolle des Entwicklers ist dagegen ganz anders. Ein Kryptowährungsentwickler entwickelt das der Kryptowährung zugrunde liegende Computerprotokoll, das insbesondere die Anzahl der im Umlauf befindlichen Token, ihre Umlaufgeschwindigkeit, ihre Speicherkapazität usw. festlegt. Er ist sozusagen der Architekt des Netzwerks.

Bitcoin, Ethereum: die wichtigsten Kryptowährungen

Advertisementetoro virtuelle Währung

Wie viele Kryptowährungen gibt es? Diese oft gestellte Frage klingt einfach, aber in Wirklichkeit ist es sehr schwierig, die genaue Anzahl der virtuellen Währungen zu ermitteln. Es gibt keine Website, die sie alle auflistet.

Das Wirtschafts- und Finanzministerium zählte 2019 mehr als 2 871, ohne seitdem eine Aktualisierung vorgenommen zu haben. Auf coinmarketcap sind heute mehr als 6.473 Kryptowährungen gelistet. Doch das ist letztlich nicht das Interessanteste.

Es gibt sehr viele Kryptowährungen, aber nur wenige Dutzend, die als populäre Kryptowährungen bezeichnet werden können. Oft neigt man dazu, vielversprechende Kryptowährungen anhand ihrer Marktkapitalisierung zu klassifizieren, und das zu Recht.

Die Kryptowährung Bitcoin, die 2008 von Satoshi Nakamoto (ohne dass bekannt ist, wer er ist, ob es sich um einen Mann oder eine Frau, eine einzelne Person oder mehrere Personen handelt) geschaffen wurde, ist die erste der Kryptowährungen. Er ist so etwas wie der digitale Goldstandard der Kryptowährungsbranche, die Referenz in diesem Bereich. Die wichtigste Kryptowährung erlebte im August 2017 eine sogenannte „Fork“. Eine Meinungsverschiedenheit in der Bitcoin-Community über die Geschwindigkeit von Transaktionen führte zur Entstehung einer neuen Währung: Bitcoin Cash, die sofort auf Platz 3 der Top 10 der Kryptowährungen aufstieg und sich seither um die Top 10 der virtuellen Währungen herum hält, ohne jedoch jemals mit Bitcoin konkurrieren zu können.

Es sei daran erinnert, dass der Kurs von Bitcoin nur teilweise mit der Weltwirtschaftslage korreliert und eher einem Momentum-Effekt gehorcht, während die meisten anderen virtuellen Währungen ihrerseits mit dem Kurs der ersten Kryptowährung korreliert sind. Dies trifft jedoch immer weniger zu, und Herausforderer schaffen bemerkenswerte Durchbrüche, insbesondere Ethereum.

Die andere führende Kryptowährung ist in der Tat Ethereum, das im Sommer 2016 ebenfalls eine „Fork“ erlebte. Ethereum ist umfassender als Bitcoin und stützt sich auf alle Anwendungen der Blockchain, da es nicht nur Transaktionen, sondern auch Verträge und komplexe Programme verarbeiten kann. Ethereum ist technisch ausgereifter und leistungsfähiger als Bitcoin. Es ist sowohl ein dezentrales Austauschprotokoll, das es den Nutzern ermöglicht, intelligente Verträge zu erstellen, als auch eine auf dem Ethereum-Netzwerk basierende Kryptowährung, die allgemein als Ether bezeichnet wird. Die Stärken dieses Krypto-Netzwerks haben zu dem dramatischen Anstieg beigetragen, den Ethereum seit 2020 verzeichnet. Die zweite aktive Kryptowährung könnte sich gut vorstellen, auf die oberste Stufe des Siegertreppchens zu steigen. Seine Marktkapitalisierung beläuft sich Anfang September 2021 auf rund 405,668 Milliarden Euro, und innerhalb eines Jahres ist er um fast 1001 % gestiegen, was weit über dem Anstieg von Bitcoin im selben Zeitraum (rund 400 %) liegt.

Bitcoin und Ether machen zusammen fast 64 % der gesamten Marktkapitalisierung von Kryptowährungen aus. Die Dominanz von Bitcoin erreicht 46 % und die von Ether 18 %.

Ripple, Binance Coin, Dogecoin: die mittleren und kleinen Kryptowährungen

Es gibt jedoch noch viele andere virtuelle Währungen. Zu den mittleren Kryptowährungen, die zwischen 0,8 % und 2 % der Gesamtkapitalisierung aller Kryptowährungen ausmachen, gehört beispielsweise Ripple, das nicht nur eine Kryptowährung (XRP) ist, sondern auch ein Transfersystem, das unabhängig vom XRP-Token funktioniert. In erster Linie handelt es sich dabei um ein digitales Zahlungsprotokoll, das Zahlungen zwischen Banken erleichtern soll. Binance Coin, Dogecoin, Litecoin, Cardano, NEM, Monero, Stellar, oder Iota oder Solana sind ebenfalls Kryptowährungen, die regelmäßig zu den 10 wichtigsten Kryptowährungen gehören. Die kleinen Kryptowährungen, die weniger als 0,8 % der Gesamtkapitalisierung der Krypto-Assets ausmachen, machen insgesamt immerhin 14 % des gesamten Kryptowährungsmarktes aus.

Seit der Einführung von Bitcoin durch Satoshi Nakamoto sind etwa 6.500 Kryptowährungen entstanden. Es gibt viele Kryptowährungen, und es können neue entstehen, die die Schwergewichte der Branche herausfordern, aber auch, dass Meinungsverschiedenheiten innerhalb einer Gemeinschaft zu einer „Fork“ führen können, d. h. einer Abspaltung innerhalb der Gemeinschaft und der Schaffung einer neuen Währung auf der Grundlage der Technologie der alten Währung, jedoch mit einigen Änderungen.

Bitcoin

Bitcoin, die erste Kryptowährung, die 2008 ins Leben gerufen wurde, ist nach wie vor vorherrschend und macht allein etwas mehr als 40 % der Kapitalisierung aller Cyberwährungen aus. Sie bleibt die Lokomotive des gesamten Marktes, der sehr anfällig für die Schwankungen der wichtigsten virtuellen Währung ist.

Blockchain

Diese Technologie ermöglicht es, alle Blöcke in der Transaktionskette einer Kryptowährung aufzulisten. Sie ermöglicht die Speicherung und Übertragung der für Transaktionen erforderlichen Informationen auf transparente und sichere Weise ohne Kontrollorgan. Es handelt sich mehr oder weniger um ein öffentliches, anonymes und fälschungssicheres Buchführungsregister.

Kryptografie

Dieser Zweig der Mathematik, der auf der Lösung komplexer mathematischer Probleme beruht, ist die Grundlage für die Verifizierung und Sicherung von Transaktionen, die in einer Blockchain durchgeführt werden.

DeFi

Die Abkürzung DeFi steht für Decentralized Finance und bezeichnet ein Ökosystem von Finanzdienstleistungen, das dank der Blockchain-Technologie ohne Finanzintermediäre auskommt. Das Ziel: ein alternatives Geld- und Finanzsystem zu schaffen, ohne auf die traditionellen Akteure zurückgreifen zu müssen. Die bekanntesten Anwendungen sind Kryptowährungen, aber auch z. B. Anleihe- und Kreditplattformen.

Exchange

Eine Exchange-Plattform ist eine Plattform, auf der Kryptowährungen untereinander gehandelt, aber auch gekauft oder verkauft werden können, indem man sie gegen eine Währung mit einem gesetzlichen Zahlungsmittel eintauscht. Einige Exchange-Plattformen, wie z. B. Coinbase, bieten auch die Möglichkeit, seine Crytpo aktiv zu halten.

Fork

Ein Fork ist eine Abspaltung aufgrund von Meinungsverschiedenheiten innerhalb einer Gemeinschaft, die meist die Art und Weise betreffen, wie die Blockchain-Technologie genutzt werden soll, und die dazu führt, dass aus einer alten Kryptowährung eine neue entsteht. Die ursprüngliche und die durch die Fork entstandene Kryptowährung existieren nebeneinander, wobei die neue Währung jedoch nicht unbedingt die erste ablöst. Die bekannteste Fork ist diejenige, aus der 2017 Bitcoin Cash entstand, ohne dass sich diese als echte Alternative zu Bitcoin durchsetzen konnte.

FIAT

Hierbei handelt es sich um eine Währung, die von einer Zentralbank ausgegeben wird und in einem oder mehreren Ländern gesetzliches Zahlungsmittel ist, wie z. B. Euro, Dollar, Yen etc.

ICO

Diese Kapitalbeschaffung in Form von virtuellen Währungen ist eine innovative Möglichkeit für ein Unternehmen, Kapital zu beschaffen, indem es Token statt Aktien ausgibt.

Mining

Mining bezeichnet die Tätigkeit des Minens, bei der man die Rechenleistung seines Computers zur Verfügung stellt, um die Sicherheit von Transaktionen, die in der Blockchain stattfinden, zu bestätigen und zu erhöhen. Im Gegenzug wird der Miner mit Token belohnt.

PSAN

Als Dienstleister für digitale Vermögenswerte werden alle „Finanzintermediäre, die verschiedene Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Investition in Krypto-Assets anbieten“ bezeichnet, so die AMF, die diesen Status geschaffen hat, um die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Kauf/Verkauf und der Verwahrung von Krypto-Assets besser zu regeln.

Stabile Coins

Diese virtuellen Währungen sind an traditionelle Vermögenswerte wie FIAT-Währungen (Dollar, Euro, …), aber auch an Edelmetalle wie z. B. Gold gebunden. Dadurch verfügen sie über eine Stabilität, die in der Welt der Kryptowährungen auffällt und ihr ihren Namen verleiht.

Staking

Staking ist die Grundlage des Proof-of-Stake (Nachweis des Einsatzes) und besteht darin, einen Teil seiner Krypto-Wallet zu sperren, um die Operationen des Netzwerks zu unterstützen. Im Gegenzug erhält der Inhaber der gesperrten Token eine Belohnung.

Token

Ein Token ist das Token einer Kryptowährung. Bitcoin ist der Token des Bitcoin-Netzwerks; Ether ist der Token des Ethereum-Netzwerks; XRP-Token ist der Token des Ripple-Netzwerks etc.

Wallet

Dieser Begriff bezeichnet eine digitale Brieftasche, in der man seine Krypto-Assets aufbewahren kann. Man unterscheidet zwei Arten von Wallets: Hard Wallets sind physische Wallets (USB-Stick) und Soft Wallets sind Online-Wallets (Software, App usw.).

Whale

Als Wale bezeichnet man Großanleger in virtuellen Währungen, die durch den Verkauf oder Kauf von Vermögenswerten den Kurs der jeweiligen Kryptowährung schwanken lassen können.

Back To Top